Laminaria hyperborea


Merkmale

Laminaria hyperborea gehört zu den großen Braunalgen aus der Familie der Laminariaceae. Sie wächst sowohl in exponierten als auch in geschützten sublitoralen Zonen des nördlichen Atlantiks (relativ flache Küstenbereiche, in denen das Sonnenlicht den Meeresboden erreicht).

Dieser Seetang zeichnet sich durch seine klingenartigen Wedel aus. Laminaria kommt vom lateinischen lamina, was „Klinge“ bedeutet, und beschreibt die lamellenartigen Peitschen des Seetangs. Hyperborea war der Name für ein mythisches Nordreich in der griechischen Mythologie. Gebräuchliche Namen desPalmentangs sind auch„Tangle“, „Cuvie/Cuvy“, „Redware“, „Sea Tangle“, „Sea Rod“, „Mayweed“ und „Slat Mara“.

Palmentang

Die Größe und das Aussehen sowohl der Blätter als auch der Stiele dieser Art variieren je nach Exposition und Strömung. Unter geschützten Bedingungen neigen die Blätter zu weniger oder gar keinen Fingern und der Stiel ist dünn. In exponierter Lage sind die Blätter jedoch mehrgliedrig und mit dicken Stielen versehen. Die Stiele von L. hyperborea sind im Durchschnitt 1 Meter lang, aber es wurden auch schon Stiele von bis zu 3 Metern Länge gefunden.

Geografische Verbreitung & Erntezeit in Europa

Laminaria hyperborea kommt in kalten nordatlantischen und arktischen Ozeanen vor. Sie wächst in der Natur an den meisten britischen und irischen Küsten sowie in der Nordsee und an den skandinavischen Küsten. Entlang der Ostküste Großbritanniens ist sie aufgrund des Mangels an geeigneten Substraten selten. Weltweit ist Palmentang im Nordatlantik von Island bis zu den russischen Küsten und im Südatlantik bis zur Mitte Portugals, einschließlich Norwegen, den Färöern, Nordfrankreich und Nordspanien, zu finden.

Harvest season


L. hyperborea ist eine mehrjährige Pflanze, die bis zu 20 Jahre alt werden kann. Ausgewachsene Pflanzen wachsen schnell bis zu einem Alter von etwa 5 Jahren, wobei ab November neue Blätter unter älteren Trieben erscheinen. Das Wachstum hat seinen Höhepunkt im Winter und endet im Sommer, ausgelöst durch eine photoperiodische Reaktion in Abhängigkeit von der Tageslänge. Die alten Blätter werden im Frühjahr und Frühsommer abgeworfen. Die normale Erntezeit ist April oder Mai und reicht bis Oktober.

Nährstoffgehalt

Laminaria hyperborea enthält reichlich Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Sie enthält Jod, ein Element, das der Körper zur Bildung von Schilddrüsenhormonen benötigt, und ist außerdem eine reiche Quelle an Eisen und Kalium. Zu den Nährstoffen, die in L. hyperborea gefunden werden, gehören Kalzium, Magnesium, Carotin, Protein, Alginsäure, Laminaran, Mannitol, Niacin, Phosphor, die Vitamine des B-Komplexes und Vitamin C.

Verwendungen in Lebensmitteln

Laminaria hyperborea wird nicht so häufig als Nahrungsmittel für den Menschen verwendet wie einige andere Meeresalgen. In vielen asiatischen Ländern wird sie jedoch als Lebensmittel verwendet, etwa als Aromastoff, als Nahrungsergänzungsmittel und als essbares Gemüse. Die Blätter werden, wenn sie etwa 30 Minuten lang gekocht werden, zart und haben einen milden, kartoffelähnlichen Geschmack. Sie können auch, ähnlich wie Fingertang, wie Frühstücksspeck gebraten werden.

  • Alginat, eine der aus L. hyperborea extrahierten Substanzen, wird in über 600 Produkten verwendet. Es wird häufig in Eiscremes, in verschiedenen Gelen und zur Linderung von Säurerefluxsymptomen genutzt.
  • Palmentang wurde auch als Zutat bei der Herstellung von Fleischprodukten wie Patties und Frühstückswürsten verwendet, um Kochverluste zu reduzieren und eine bessere Textur zu erhalten.
  • In den letzten Jahren wird L. hyperborea eingesetzt, um Kaviarimitat für Vegetarier und Veganer herzustellen.

Laminaria hyperborea (Palmentang)


Andere Verwendungszwecke als Lebensmittel

Der kommerzielle Nutzen einer Algenart lässt sich oftmals von der Erntetechnik ableiten. Die meisten Algenarten werden manuell geerntet. Arten, die mit dem Boot und mechanischen Werkzeugen geerntet werden, wie z. B. Laminaria hyperborea, kann ein höherer potenzieller Mehrwert zugeschrieben werden. Derartige Technologien wurden von der lokalen Industrie in Frankreich oder Norwegen entwickelt, wo die Ernte von Booten aus erfolgt, die ein Algenschleppnetz, einen Schaufelradkutter oder einen Vakuumsauger verwenden.

  • Traditionell wird der größte Teil des kommerziellen Anbaus von Laminaria hyperborea für Algin, Jod und Mannit genutzt, die in einer Vielzahl von industriellen Anwendungen eingesetzt werden.
  • L. hyperborea wird oft gesammelt und als landwirtschaftlicher Dünger und Bodenverbesserer eingesetzt.
  • L. hyperborea wird in Großbritannien häufig als Schaf- und Ziegenfutter verwendet. Auf den Orkney-Inseln zum Beispiel machen L. hyperborea und ähnliche Arten wie Laminaria digitata und Saccharina latissima 90 % des Sommerfutters der Schafe aus. Es hat sich herausgestellt, dass dies einen erheblichen Teil des Nährstoffbedarfs der Tiere deckt, da die Algen bis zu 13 % Rohprotein enthalten.
  • In der Medizin wird L. hyperborea traditionell als Wundauflage zur Verhinderung von Verwachsungen und zur Erweiterung des Gebärmutterhalses während der Geburt angewandt. Wegen seiner einzigartigen Fähigkeit, Wasser zu absorbieren und zu binden, wird es derzeit für zahlreiche andere Anwendungen untersucht.

Weitere Informationen über Palmentang

Biological Traits Information Catalogue, "BIOTIC Species Information for Laminaria hyperborea" Accessed 16 April 2021. http://www.marlin.ac.uk/biotic/browse.php?sp=4192

Groenendijk, F., et al. "North-Sea-Weed-Chain: Sustainable seaweed from the North Sea; an exploration of the value chain" IMARES Report number C055/16. May 2016. https://edepot.wur.nl/386907

AlgaeBase. "Laminaria hyperborea (Gunnerus) Foslie 1885" AlgaeBase. Accessed 16 April 2021. https://www.algaebase.org/search/species/detail/?species_id=27

WebMD. "Laminaria" Accessed 16 April 2021. https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-542/laminaria

Cain, J. "Synopsis of Biological Data on Laminaria hyperborea" http://www.fao.org/3/c3845e/c3845e.pdf

The Seaweed Site: information on marine algae. "Laminaria hyperborea (Gunnerus) Foslie" Accessed 16 April 2021. https://www.seaweed.ie/descriptions/Laminaria_hyperborea.php

MarLIN. "Tangle or cuvie (Laminaria hyperborean)" The Marine Life Information Network. https://www.marlin.ac.uk/species/detail/1309

Vea. J., Ask, E. I., "Creating a sustainable commercial harvest of Laminaria hyperborean, in Norway" Journal of Applied Phycology 23(3):489-494, June 2011. https://www.researchgate.net/publication/225735798_Creating_a_sustainable_commercial_harvest_of_Laminaria_hyperborea_in_Norway

Drugs.com. "Laminaria" Accessed 16 April 2021. https://www.drugs.com/npp/laminaria.html